Banner Berufungspastoral
Heilig Geist Novene
Weltgebetstag
Minitag
Firminge
Taufe
 
 

Gebet

 

Mit der gleichnamigen Heilig Geist Novene „ich bin da“ bietet die Diözese St. Pölten eine inspirierende Gebetsbroschüre für die Vorbereitung auf das Pfingstfest 2019. Neun Frauen und Männer zeigen verschiedene Zugänge für das Gebet an neun Tagen (=Novene).

 

Bittet den Herrn der Ernte
Das Zentrum für Berufungspastoral in Deutschland (Freiburg i. Breisgau; www.berufung.org) stellt online Materialien für Monatliche Gebetstage um geistliche Berufungen zur Verfügung  . Die PDF für EUCHARISTIEFEIERN und extra für WORT GOTTES FEIERN UND ANDACHTEN bietet jeweils eine Einführung, Liedvorschläge, Fürbitten, Segensgebete, Gebetsimpulse etc.

 

Die Heilig Geist Novene als Schatzkiste für vielfältige Gelegenheiten.

Viele denken bei Heilig Geist Novene an Pfingsten. Die vorliegende Handreichung zeichnet sich dadurch aus, dass sie das ganze Jahr auf unterschiedliche Weise genutzt werden kann. Auf der Grundlage biblischer Texte bekommt christliches Beten eine persönliche, schöpferische und ansprechende Gestalt. „Mit den Bildern und Worten Jesu atmen wir SEINEN Geist. Wir werden berührt und beseelt, wenn wir uns seiner Gegenwart, seiner Präsenz stellen!“

Titelseite "ich bin da"
 

Wofür lebst du?
Am 22. April 2018 begeht die Kirche den Weltgebetstag für geistliche Berufungen.

 

Die unmittelbare Vorbereitung auf das Pfingstfest geschieht in den neun Tagen zwischen Christi Himmelfahrt (10. Mai) und Pfingsten (20. Mai). Wir bitten im persönlichen und gemeinschaftlichen Gebet um Gottes Heiligen Geist.

 

"Vom 29. Mai bis 8. Juni sind alle Verantwortlichen in den Pfarren, Ordensgemeinschaften und geistlichen Gruppen eingeladen, ein dichtes Netz des Gebetes in unserer Diözese zu knüpfen."
Bischofsvikar Dr. Gerhard Reitzinger - Leiter der diözesanen Berufungspastoral

 

Seitenstetten, 08.07.2013 (dsp) Jugendbischof Stephan Turnovszky feierte am 5. Juli mit über 200 jungen Christen aus dem ganzen Mostviertel die 400. Jugendvesper im Stift Seitenstetten. Im Jahr 1980 riefen Altabt Berthold Heigl und der neue Prior Laurentius Resch die Initiative ins Leben, an der bis heute Tausende teilgenommen haben. Diese finden immer am 1. Freitag im Monat statt. Turnovszky – auch Weihbischof von Wien – betonte beim Gottesdienst die Bedeutung der Gemeinschaft für den Glauben.

Jugendbischof Turnovszky bei 400. Jugendvesper des Stifts Seitenstetten
 

Seitenstetten, 24.06.2013 (dsp) Das Stift Seitenstetten ermöglicht Männern zwischen 17 und 35 Jahren einen Blick hinter Klostermauern. Unter dem Motto „Mönch auf Zeit“ können Interessierte zwischen 6. Juli und 11. Juli mit der Ordensgemeinschaft mitleben, mitfeiern und mitbeten.

 

St. Pölten, 15.06.2013 (dsp) Die Jugendpastoral (JuPa) Erlauftal, Amstetten, Mittleres Waldviertel und St. Pölten versprechen für den Sommer stimmungsvolle Reisen nach Taizé (Frankreich). Magdalena Ganster von der JuPa St. Pölten freut sich schon auf die Reise: „Taizé kann man nicht beschreiben, man muss es einfach erleben. Wenn man Interesse am lebendigen Glauben, genialen Menschen, verschiedenen Kulturen, intensiven Gesprächen und Spaß hat, dann ist Taizé genau das Richtige.“ Auch Thomas Heigl von der JuPa Erlauftal sagt: „Lerne Jugendliche aus deiner Region kennen, die die selben Interessen haben und komm mit!“

Rasch anmelden und nach Taizé mitkommen
 

Maria Langegg, 03.06.2013 (dsp) Ein weiterer Schwerpunkt im „Jahr des Glaubens“ war der „Tag der Begegnung“ der diözesanen – meist marianischen – Gebetsgruppen in der Wallfahrtskirche Maria Langegg

Gebetsgruppen vor der Basilika Maria Langegg

Seiten

Subscribe to RSS - Gebet