Banner Berufungspastoral
Heilig Geist Novene
Weltgebetstag
Minitag
Firminge
Taufe
 
 

Pater Ludwig Wenzl wurde zum Diakon und Pater Alois Köberl zum Priester geweiht

Großer Freudentag im Stift Melk!
Am Sonntag, 6. September 2020, spendete Diözesanbischof Alois Schwarz Pater Ludwig Wenzl die Diakonen- und Pater Alois Köberl die Priesterweihe.

In seiner Predigt betonte Bischof Schwarz die Bedeutung eines authentischen Glaubenszeugnisses: „Wenn ihr Jesus folgt, werden die Menschen euch auch folgen.“ Die Aufgabe für Diakone wie für Priester bestehe darin, ihre Exis­tenz immer wieder neu zwischen ihrem Dasein für Gott und für die Menschen auszuloten, so der Bischof: „Ihr werdet geweiht, damit die Menschen in der Begegnung mit euch Zeugen des lebendigen Gottes erleben.“


P. Alois Köberl wurde 1982 geboren und stammt aus Ruprechtshofen. Im Jahr 2000 maturierte er am Stiftsgymnasium Melk. Es folgte ein Theologie- und Geschichtsstudium an der Universität Wien. Von 2007 bis 2015 war er Lehrer am Mary-Ward-Gymnasium in St. Pölten und Pas­toralassistent in der Dompfarre St. Pölten. 2015 folgte der Eintritt ins Stift Melk, wo er 2019 die Ewige Profess ablegte und im gleichen Jahr zum Diakon geweiht wurde.

P. Ludwig Wenzl wurde in Waidhofen/Ybbs geboren. Heuer legte er im Stift Melk seine feierliche Profess ab. Vor seinen Eltern und Verwandten und vielen Gästen versprach P. Ludwig, nach den evangelischen Räten zu leben.

Aufgrund der aktuellen Sicherheitsbestimmungen waren zur Weihe vor Ort nur eine bestimmte Anzahl von Gästen möglich. Dem Stift und den beiden Weihekandidaten war es allerdings ein großes Anliegen, dass alle, die mitfeiern wollten, dies auch konnten. Deswegen wurde die Weihe mittels Live-Stream übertragen.

 
P. Alois Köberl P. Ludwig Wenzl
 

Leopold und Edeltraude Koeberl, Pater Alois Koeberl,
Pater Ludwig Wenzl, Waltraud und Walter Wenzl

 

Foto: Franz Gleiß