Banner Berufungspastoral
Station auf der Fußwallfahrt
Berufe der Kirche
 
 

Traumberuf ReligionslehrerIn

Religionslehrerin zu sein ist MEIN Traumberuf.
Schon in der Kindheit war ich immer in einer Jugendgruppe.

Beginnend mit der Jungschar, bald als Gruppenleiterin bis hin zur KJ in den verschiedensten Funktionen. Ich wusste bald welche Freude es macht, mit Kindern zu spielen, zu singen, über Gott und die Welt zu
philosophieren und auch zu arbeiten.
Mein Berufswunsch Lehrerin zu werden war also keine Überraschung, aber dass ich jetzt ausschließlich Religion unterrichte ist für mich heute ein großes Geschenk. In meinem Unterricht gibt
es keinen Leistungsdruck, keine Schularbeiten oder Sonstiges, was für Kinder oft belastend wird. Das gibt mir die wunderbare Chance im hektischen Schulalltag Oase zu sein und den Kindern Kraft und Energie mitzugeben. Die positiven Erfahrungen, die sie mit Religion, dem Gebet und Gott machen, prägen sie für ihr ganzes Leben mit. Ein winziges Samenkorn in ihre Herzen gesät ist das Beste, was Lehrer mitgeben können und ich bin überzeugt, dass von all dem, das in der Schule vermittelt wird, die Erlebnisse im Religionsunterricht mit zu den eindrucksvollsten gehören.

Ausbildungswege

Für Volksschule und NMS gibt es eine Ausbildung an der KPH Krems und PH Linz. Wer Religion mit einem anderen
Lehrfach kombiniert, hat in Wien und Linz dazu die Möglichkeit. Wer Religion in weiterführenden Schulen unterrichten möchte, kann dies an der PTH St. Pölten oder an den theologischen Fakultäten Wien oder Linz studieren. Für alle diese Möglichkeiten erwirbt man einen „Master”.
Infos beim Diözesanschulamt:
schulamt.dsp.at, Hermann Kremslehner: 0676/8266 15 306

Marilor Schoderböck

Religionslehrerin in der NMS Atzenbrugg